Top Themen

 

Medizinische Wirkung

 

Zubereitung

 

Darreichungsformen


Ingwer ist Heilpflanze des Jahres 2018

Wertvolle Kraft des Ingwers

Die Ingwerpflanze wächst in tropischen und subtropischen Gebieten und wird heute vor allem in Indien produziert. Die am weitesten verbreite Ingwerart ist der Zingiber officinale. Von der hübschen Pflanze werden nur die unterirdischen Hauptsprossen, die sogenannten Rhizome, verwendet. Dieser Ingwer-Wurzelstock enthält Oleoresin, einen zähflüssigen Balsam, der aus ätherischen Ölen besteht und einem Scharfstoffanteil, den Gingerolen und Shogaolen. Zubereitungen aus dem Ingwer-Wurzelstock werden antibakterielle, antientzündliche, antioxidative und anregende Effekte auf die Magensaft-, Speichel- und Gallenbildung sowie die Darmfunktion zugesprochen.

Ingwer Pflanze

Die Ingwerpflanze mit dem lateinischen Namen Zingiber officinale (englisch ginger) ist eine einkeimblättrige Pflanze. Zu dieser Pflanzenart gehören zum Beispiel auch Krokusse, Lilien oder Palmen. Bei dem, was wir als Ingwer kennen, handelt es sich um einen Teil der Wurzel: das sogenannte Rhizom.

 

Ingwer ist in den Tropen und Südtropen zu Hause, wächst aber heute kaum noch wild, sondern wird angebaut. Das größte Anbaugebiet liegt in Nigeria, die größten Produzenten und Exporteure sind China und Indien. Darüber hinaus wird Ingwer in vielen anderen Regionen dieser Erde kultiviert, darunter Australien, Brasilien, Indonesien, Mexiko oder Malaysia.  

Ingwerwurzel

Qualitätskriterien

Je frischer der Ingwer ist, desto wirksamer. Bei frischem Ingwer kann die Qualität je nach Herkunft und Lagerung schwanken. Aber ob der Ingwer frisch und saftig oder sogar schon holzig ist, können Sie mit etwas Übung auch an äußeren Kriterien erkennen: Bei frischem Ingwer ist die Knolle fest, die Schale glatt und glänzend. Ist die Knolle hingegen biegsam und die Haut stumpf oder schrumpelig, lassen sie den Einkauf lieber bleiben. Dann ist die Wirkung der Gingerole nicht nur deutlich verringert, sondern der Ingwer ist wahrscheinlich holzig und auch zum Kochen nicht mehr frisch genug.

 

Wenn Sie den Ingwer bereits verarbeitet kaufen, achten Sie darauf, dass er nicht geschwefelt wurde. Außerdem ist bei fertig verarbeitetem Ingwer der Zuckergehalt oft sehr hoch. Ingwertropfen gibt es wahlweise mit oder ohne Alkohol. 

Inhaltsstoffe

Wer wissen möchte, was in der kleinen Wurzelknolle steckt, stößt auf eine lange Liste von geheimnisvollen Namen: Gingerole, Shogaole, Oleoresin, Zingiberen, Borneole, Cineole, Diarylheptanoide etc. Die Hauptverantwortung für die erstaunlichen Heilkräfte des Ingwers trägt das Oleoresin, ein zähflüssiger Balsam, der nur mit etwa 5 bis 8 % im Ingwerwurzelstock enthalten ist. Das Oleoresin wiederum besteht aus ätherischen Ölen und Scharfstoffen: Gingerol und Shogaol. Gingerol lindert Schmerzen, ist krampflösend, hilft bei hohem Blutdruck und beugt Gefäßverengungen vor.

Die außerdem enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe bringen den Stoffwechsel auf Trab, wirken verdauungsfördernd und entschlackend. Wegen seines hohen Gehaltes an Kalium, Phosphor, Calcium, Magnesium, Natrium, Mangan und Selen sowie den Vitaminen A, B3, B6, C und Beta Carotin ist Ingwer nicht zuletzt ein wertvolles Nahrungsmittel.

 

Die Vitaminmangel Krankheit Skorbut war in Asien lange Zeit gar nicht bekannt, da dort Ingwer traditionell ein fester Bestandteil des Speiseplans ist.


Küchengewürz

Schon Konfuzius schätzte 500 v. Chr. die Schärfe und das Aroma des Ingwers und soll ihn „stets beim Essen dabei“ gehabt haben. Heute macht der „König der Gewürze“ weder vor Ländergrenzen noch Geschmacksrichtungen halt. Frischen oder gemahlenen Ingwer verwendet man für Wok-Gerichte ebenso wie für Sushi, für Suppen wie Fleisch, für Süßes wie Saures, für Lebkuchen (Ginger Bread) oder Limonaden (Ginger Ale). In Pulverform ist er zudem oft Bestandteil von Gewürzmischunge n, allem voran dem Curry. Nicht nur Smoothies, sondern auch Tee und Kaffee vertragen die Beigabe von Ingwer. Zusammen mit Kardamom, Zimt und Nelken wird daraus eine würzige Mischung, die Geist und Sinne anregt und einen Hauch von Orient in den Alltag trägt.

Ingwer Ginjer Forte Tropfen

Packungsgröße: 

20 ml


Darreichungsform:

Tropfen


Verordnungsart:

ohne Rezept


PZN:

10810800


Anbieter:

Lemon Pharma GmbH & Co. KG


Ingwer Lemon Bonbons+vitamin C

Packungsgröße:      

75 g

 

Darreichungsform:

Bonbons

 

Verordnungsart:    

ohne Rezept

 

PZN:                        

06845661

 

Anbieter:                

Avitale by MIKRO-SHOP Handels-GmbH

 

 

Ingwer Lemon Bonbons+vitamin C bei Docmorris kaufen


INGWER GINJER Pastillen Bio

Ingwerpastille aus Akaziensaft mit Orangengeschmack

Die Nahrungsfasern in den Weichpastillen stammen zu 100% aus natürlichem Akaziensaft (Gummi Arabicum). Diese binden die Geschmackstoffe des Ingwers und sorgen so für ein anhaltendes Geschmackserlebnis und eine langsame und gleichmäßige Abgabe des Ingwers (auf der Zunge). Gummi arabicum wird langsam über den Dickdarm aufgenommen und anschließend verstoffwechselt.

 

- BIO-zertifiziert (*FR-BIO-01) 

- Hergestellt im Manufakturbetrieb

- Mit Akaziensaft (Gummi Arabicum)

- Lang anhaltender Genuss

- Ingwerkraft für Mund und Rachen

 

Zutaten:

Geliermittel: Gummi Arabicum*; Rohrzucker*, Weizen-Glukosesirup*, 2,1 % Ingwerextrakt*, Aromen: 0,8 % Ingwer und 0,5 % Orange. *Inhaltsstoffe aus biologischem Anbau. Kann Spuren von Ei- und Schalenfrüchte enthalten. 100 g Produkt enthalten: Brennwert 807 kJ (194 kcal), Eiweiß 1 g, Kohlenhydrate (mit Polyolen) 60,3 g, davon Zucker 28,9 g, Ballaststoffe 32,1 g, Fett 0,4 g, davon gesättigte Fettsäuren <0,1 g, Natrium / Salz 0,01 g. 

 

Nährwerte:

100 g Produkt enthalten: Brennwert 807 kJ (194 kcal), Eiweiß 1 g, Kohlenhydrate (mit Polyolen) 60,3 g, davon Zucker 28,9 g, Ballaststoffe 32,1 g, Fett 0,4 g, davon gesättigte Fettsäuren <0,1 g, Natrium / Salz 0,01 g. 

 

Vor Hitze und Feuchtigkeit geschützt lagern.

Mindestens haltbar bis / Los Nr.: siehe seitlichen Dosenaufdruck. 

 

 

INGWER GINJER Pastillen Bio bei Sanicare kaufen